Haus & Grund

Eigentum.Schutz.Gemeinschaft

Haus & Grund Quedlinburg e.V.
                 seit 1990

Haus & Grund Quedlinburg e.V. seit 1990

 

 

Eigentümerschutz – Gemeinschaft

HAUS & GRUND QUEDLINBURG e.V.

 

Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Quedlinburg und Umgebung e.V.

Breite Straße 31  –  06484 Quedlinburg  –  Telefon 03946-709001  –  Fax 03946-916205

 

SATZUNG

 § 1 Name des Vereins / Sitz

1. Der Verein führt den Namen

„Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Quedlinburg und Umgebung e.V.“

Es wird folgende Kurzbezeichnung verwendet:

„Haus und Grund Quedlinburg e.V.“

2. Der Verein hat seinen Sitz in Quedlinburg.

3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein bezweckt die Wahrung der Interessen des privaten Haus-, Wohnungs- und Grundeigentums. Er hat insbesondere die Aufgabe, das private Eigentum in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft zu erhalten und zu fördern. Dies geschieht insbesondere durch Unterrichtung über Rechte und Pflichten der Mitglieder und durch Unterstützung bei der Wahrung ihrer Belange auf politischer Ebene gegenüber den Kommunen und den Landkreisen, über den Landesverband unserer Organisation auf Landesebene und über den Zentralverband auf Bundesebene. Darüber hinaus kann der Verein bestimmte entgeltliche Dienstleistungen erbringen, welche den Eigentümern von Haus-, Wohnungs- und Grundbesitz die Verwaltung und Unterhaltung erleichtern. Zur Erfüllung dieser Aufgaben unterhält der Verein entsprechende Einrichtungen, insbesondere eine eigene Geschäftsstelle.

 

§ 3 Mitgliedschaft und deren Beendigung

1. Mitglied des Vereins kann jeder werden, der

1. das 18. Lebensjahr vollendet hat,

2. Haus-, Wohnungs- und Grundeigentum oder vergleichbare Berechtigung (insbesondere nach Wohnungseigentumsgesetz) besitzt oder wer ein solches Recht bzw. solche Berechtigung erwerben will.

3. Ordentliche Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, welchen das Eigentum oder ein sonstiges dingliches Recht an einem bebauten oder unbebauten Grundstück zusteht oder welche dieses erwerben wollen. Das gleiche Recht gilt für Verwalter. Bei Gemeinschaften von Eigentümern und sonstigen dinglich Berechtigten können alle Beteiligten die Mitgliedschaft erwerben.

4. Mitglieder, die sich um die Ziele der Organisation Verdienste erworben haben, können auf Vorschlag der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages befreit.

5. Über die Aufnahme und Ablehnung von Mitgliedern und die Ernennung von Ehrenmitgliedern entscheidet der Vorstand.

6. Anmeldungen zur Mitgliedschaft sind schriftlich über die Geschäftsstelle des Vereins an den Vorstand zu richten. Im Falle der Ablehnung brauchen Gründe nicht angegeben zu werden. Die Mitglieder sind verpflichtet, ab Eintritt mindestens 2 Jahre Mitglied des Vereins zu bleiben.

2. Beendigung der Mitgliedschaft:

1. Durch Tod, Ausschluss oder Austritt aus dem Verein.

2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres erklärt werden, wobei eine Kündigungsfrist von zwei Monaten einzuhalten ist.

3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

4. Ein Mitglied kann auch durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, nachdem seit der Absendung der zweiten Mahnung drei Monate verstrichen sind. Die erfolgte Streichung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

5. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche an den Verein. Die bereits entstandenen und entstehenden Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein werden durch den Tod, den Austritt, oder den Ausschluss eines Mitgliedes nicht berührt.

 

3. Rechte und Pflichten der Mitglieder

    Die Mitglieder sind berechtigt,

1.den Rat und die Unterstützung des Vereins in allen Fragen des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentums in Anspruch zu nehmen,

2. die Einrichtungen des Vereins zu benutzen,

3. an den Versammlungen und Kundgebungen des Vereins teilzunehmen und in diesen ihre Stimme abzugeben.

    Die Mitglieder sind verpflichtet,

1. die Satzung anzuerkennen und danach zu handeln,

2. die gemeinsamen Belange des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentums wahrzunehmen und zu fördern,

3. den Verein bei der Durchführung seiner Aufgaben in jeder Weise zu unterstützen.

4. den Mitgliedsbeitrag am Anfang eines Kalenderjahres zu entrichten

 

§4 Mitgliedsbeitrag

Zur Durchführung seiner Aufgaben erhebt der Verein von den Mitgliedern Beiträge. Der Mitgliedsbeitrag wird durch den Vorstand entsprechend dem Prinzip der Kostendeckung in einer Beitragsordnung geregelt.

1. Für die Inanspruchnahme besonderer Leistungen durch den Verein setzt der Vorstand einen Betrag in einem entsprechenden Leistungskatalog fest, der neben dem Beitrag zu zahlen ist.

2. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

3. Der Vorstand ist berechtigt, den festgesetzten Beitrag im Einzelfall zu ermäßigen und eine andere Zahlungsweise festzulegen.

 

§ 5 Der Vorstand

1. Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

2. Der Vorstand besteht aus mindestens drei und maximal fünf Mitgliedern, darunter der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende sowie ein bis drei  Beisitzern. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind jeweils allein zur Vertretung des Vereins berechtigt. Sie sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Wählbar ist jedes Mitglied, soweit es dem Verein mindestens 2 Jahre angehört. Wiederwahl ist zulässig.

Dem Vorstand obliegen die Leitung des Vereins und die Verwaltung des Vereinsvermögens, insbesondere die Ausführung der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse. Seine Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig durch Tod, Amtsniederlegung oder Abwahl aus, so kann sich der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Hinzuwahl aus den Reihen der Vereinsmitglieder ergänzen.

3. Der Vorstand kann für bestimmte Sachgebiete Fachausschüsse einsetzen, die beratende Tätigkeiten ausüben. Ihre Mitglieder werden vom Vorstand bestellt und zu den Sitzungen eingeladen.

4. Die Abberufung des Vorstandes (=Widerruf der Vorstandsbestellung) kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Die Abberufung wird entsprechend den Festlegungen zur Wahl vorgenommen.

5. Der Vorstand kann durch Beschluss einen Geschäftsführer / eine Geschäftsführerin bestellen, soweit dies zur Aufrechterhaltung einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung erforderlich ist. Die Vertretungsberechtigung des/der Geschäftsführers/in ergibt sich aus der vom Vorstand erteilten Vollmacht. Soweit eine Vollmachtserteilung nicht erfolgt ist, erstreckt sich die Vertretungsvollmacht auf alle Rechtsgeschäfte, die der ihm/ihr zugewiesene Geschäftskreis gewöhnlich mit sich bringt. Der Vorstand entscheidet auch über weitere Anstellungen.

 

§ 6 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung dient neben den ihr nach dieser Satzung obliegenden Aufgaben der Unterrichtung, Aussprache und Beschlussfassung über grundsätzliche Fragen des privaten Haus-, Wohnungs- und Grundeigentums. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden aus wichtigem Grund statt, wenn dies im Interesse des Vereins zwingend erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von 1/3 der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird. Dabei sind die Gründe anzugeben.

2. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegen folgende Aufgaben:

1. die Beschlussfassung über den Jahres-, Kassen- und Prüfungsbericht sowie den Haushaltsplan,

2. die Wahl und Abberufung des Vorstandes,

3. die Entlastung für den Vorstand,

4. die Wahl der Kassenprüfer,

5. die Änderung der Satzung,

6. die Auflösung des Vereins.

3. Einberufung von Mitgliederversammlungen

Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden einberufen. Die Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung aller Mitglieder. Die Einladung erfolgt 14 Tage vor dem Versammlungstermin unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung.

Jedes Mitglied kann bis spätestens 2 Tage vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen (entscheidend Eingangsdatum). Über die Einbringung in die Tagesordnung entscheidet die Mitgliederversammlung mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

4. Ablauf von Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung ergänzt werden. (Vgl. § 6, Abs. 3).

Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Vereinigung mehrerer Stimmen auf einen Vertreter ist unzulässig. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

Bei der Wahl des Vorstandes ist jedes Vorstandsmitglied einzeln zu wählen. Bei Wahlen findet, wenn nicht die Mehrheit der abgegebenen Stimmen einem Bewerber zufällt, eine Stichwahl zwischen den beiden mit den höchsten Stimmenzahlen bedachten Bewerbern statt. Ergibt die Stichwahl Stimmengleichheit, so entscheidet zwischen den Bewerbern das Los.

5. Alle Wahlen und Beschlüsse werden in offener Abstimmung durchgeführt. Die Mitgliederversammlung kann eine schriftliche Abstimmung beschließen.

6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Es soll folgende Feststellungen enthalten:

1. Ort und Zeit der Versammlung

2. die Person des Versammlungsleiters

3. die Zahl der erschienenen Mitglieder,

4. die Tagesordnung,

5. die einzelnen Abstimmungsergebnisse,

6. die Art der Abstimmung,

7. bei Satzungsänderung soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

7. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von Dreiviertel der abgegebenen gültigen Stimmen, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von 9/10 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

8. Im Falle der Auflösung findet eine Liquidation statt, die der zuletzt amtierende Vereinsvorsitzende als Liquidator durchzuführen hat.

9. Über die Verteilung des Vermögens beschließt die Mitgliederversammlung.

 

§ 7 Gerichtsstand

Zuständig für alle Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern ist das Amtsgericht Quedlinburg.

 

§ 8 Wirksamkeit der Satzung

Vorstehende Satzung tritt mit dem heutigen Tage in Kraft und wird wirksam mit Eintragung im Vereinsregister.

Die bisherige Satzung tritt damit außer Kraft.

 

Beschlossen in der Mitgliederversammlung vom 15.06.2006.

 

Quedlinburg, den 15.06.2006

 

Der Vorstand

 

 

Mit GET Service mehr für Haus & Grund Mitglieder

Die Premium-Partnerschaft von Haus & Grund Deutschland, der Interessenvereinigung von 800.000 organisierten Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümern, verpflichtet zu besten Leistungen für Haus & Grund Mitglieder.

Die Vorteile für Sie auf einen Blick:

• Günstiger Versicherungsschutz rund um die Immobilie

• Rechtsschutz zu Sonderkonditionen

• bedarfsgerechte Vorsorge